Die besten E-Mail-Marketing- und Newsletter-Tools

Es gibt viele Tools für E-Mail-Marketing und Newsletter. Die einen sind brauchbar, andere eher weniger. Hier sind die besten Tools, die ich kenne.

Briefkästen

Obwohl soziale Netzwerke als starke Kommunikationskanäle gelten, so gilt die klassische E-Mail immer noch als der Standard für direkte Kommunikation. Woran liegt das?

An der Einfachheit der E-Mail.

Jeder kann eine E-Mail senden und empfangen. Im Vergleich dazu muss man bei anderen Kommunikationskanälen Online-Accounts erstellen, Profile ausfüllen und seine privaten Daten nicht selten ins Ausland schicken.

Aus diesem Grund ist E-Mail so bliebt und wird es voraussichtlich auch in Zukunft bleiben.

Wir Marketer müssen hin und wieder mit unseren Interessenten und Kunden kommunizieren, dafür benötigen wir eine E-Mail-Marketing- oder Newsletter-Software. Und eben um diese Tools dreht sich dieser Artikel.

Wer braucht ein Newsletter-Tool?

Im Grunde jeder, der eine Website, Shop oder Blog betreibt und mit seinen Lesern und Kunden in Kontakt bleiben möchte. Es gibt zwar sehr wenige Nischen, in denen das E-Mail-Marketing nicht wie gewünscht funktioniert, dennoch kann ein Newsletter meistens wahre Wunder bewirken!

Ich habe mit dem Einsatz eines E-Mail-Marketing-Tools bisher immer ein positives Ergebnis (Umsatz) erzielen können, daher finde ich es als wichtig, sich mit diesem Thema zu beschäftigen.

Jeder, der mit seiner Website Geld verdienen möchte, braucht einen Newsletter!

Ich habe in diesem Artikel zum Thema Geld verdienen im Internet bereits mehr als deutlich erklärt, dass ein Web-Business auch als solches betrachtet werden muss, wenn man erfolgreich sein will.

Newsletter-Software oder Newsletter-Service?

Möchte man einen eigenen Newsletter betreiben, steht man irgendwann vor der Entscheidung, ob man eine Newsletter-Software kaufen oder einen entsprechenden Service mieten möchte.

Ich habe beides getestet und würde heute definitiv zu einem Service tendieren – warum, das erfährst du in diesem ausführlichen Artikel. Eine Software muss zum einen jährlich neu bezahlt werden, damit diese für ein weiteres Jahr mit Updates versorgt wird, außerdem bringt diese einfach zu viel Arbeit mit sich.

Nutzt man einen Newsletter-Service, konzentriert man sich nur auf das Tool und muss nur einmal lernen, mit diesem Tool richtig zu arbeiten. Den Rest – vor allem den technischen Teil – übernimmt der Service-Anbieter.

Okay, welche Tools sind gut?

Die besten E-Mail-Marketing- und Newsletter-Tools

Um die Spannung raus zu nehmen, kann ich heute im Grunde nur drei gute Anbieter empfehlen, die:

  • zuverlässig sind.
  • alle professionellen Funktionen bieten.
  • preiswert sind.
  • das Thema Datenschutz ernst nehmen.

Und diese Anbieter sind:

1. GetResponse – der Alleskönner und allen Tools

GetResponse ist ein amerikanischer Anbieter für Online-Marketing-Tools. Darunter bietet GetResponse auch ein wirklich gutes E-Mail-Marketing-Tool, womit man alles machen kann, was einem Marketer in den kreativen Sinn kommen kann.

GetResponse Startseite

Ich nutze diesen Anbieter bei zahlreichen kleinen Nischenwebsites. An dieser Stelle ein kleiner Tipp: E-Mail-Marketing macht keinen Sinn bei sogenannten Amazon-Nischenseiten, da die Interessenten sofort kaufen wollen und keinen Newsletter abonnieren.

Mit GetResponse können einfache Newsletter versendet, Follow-Up-Kampagnen erstellt und automatisierte Prozesse umgesetzt werden, die vor allem für Shop-Betreiber interessant sein sollten.

Für eine leichtere Entscheidung empfehle ich diesen Testbericht zu GetResponse. Er zeigt in allen Details die Vorteile und Nachteile dieses Tools auf und führt das Tool ganz nah im Praxiseinsatz vor.

2. CleverReach – eine ausgezeichnete Lösung aus Deutschland

CleverReach ist mit Sicherheit die bekannteste E-Mail-Marketing-Lösung im deutschen Raum. CleverReach steht bei mir immer auf der Kandidaten-Liste, wenn ich E-Mail-Marketing für ein Projekt plane, warum?

CleverReach Startseite

CleverReach ist sehr preiswert und erlaubt es, bereits kostenlos mit seinem Projekt zu wachsen. Sobald das Projekt groß genug ist und erste Einnahmen generiert, wechselt man in den kostenpflichtigen Tarif von CleverReach und wächst einfach weiter.

Das Preismodel ist gut, der Funktionsumfang ist ausgezeichnet, auch zeigt dieser Testbericht zu CleverReach bei NewsletterMarketer.de, dass dieser Anbieter auch von der technischen Seite von sich überzeugen kann.

3. RapidMail – einfach und schnell Newsletter versenden

Wenn weder GetResponse noch CleverReach für ein Projekt geeignet sind, was extrem selten vorkommt, greife ich einfach zu RapidMail. Diese Newsletter-Software konzentriert sich auf das klassische Newsletter-Marketing.

RapidMail Startseite

Innerhalb von wenigen Minuten kann man einen neuen Newsletter erstellen – bei Bedarf lassen sich sogar eigene Newsletter-Vorlagen erstellen, die man bei zukünftigen E-Mail-Kampagnen nutzen kann.

Für kleine Projekte und Blogger ist RapidMail eine absolut empfehlenswerte Lösung für den Versand von Massenmails. Die Bedienung ist einfach, der Funktionsumfang zufriedenstellend und man findet mit wenigen Mausklicks alle wichtigen Funktionen.

Fazit

Obwohl es derzeit ca. 10 – 15 bekannte Tools für E-Mail-Marketing gibt, würde ich ausschließlich die oben drei erwähnten nutzen. Diese sind allesamt ausgereift, erfüllen die Richtlinien der DSGVO und haben ein faires Preismodel.

Dennoch sollte man darauf achten, jeden Empfänger vor dem Eintrag zum Newsletter darauf hinzuweisen, was mit seinen Daten passiert. Im besten Fall muss der Interessent eine Einwilligung mittels einer Checkbox abgeben, bevor dieser die Anmeldung abschließen kann.

Von der technischen Seite kann man eine Einwilligung mit allen der drei vorgestellten Newsletter-Tools realisieren. Im Notfall lässt sich eine solche Einwilligung auch selbst realisieren, dazu gibt es gute Anleitungen im Internet.

Google+