AutorChristian Ulmeier Wörter1149 Wörter Lesezeit5:47 Lesezeit EditBearbeiten

Geld verdienen mit dem Amazon-PartnerprogrammGeld verdienen mit dem Amazon-Partnerprogramm

Es gibt eine Möglichkeit, mit dem Amazon-Partnerprogramm Geld zu verdienen. Amazon bietet Website-Betreibern die Möglichkeit, auf Provisionsbasis alle Produkte aus dem Shop über die eigene Webseite zu empfehlen (bewerben). Es ist nur eine schnelle kostenlose Anmeldung nötig, um beim Partnerprogramm von Amazon mitmachen zu können.

Geldfritz empfiehlt:

→ Geld verdienen Komplettpaket (zum Video)

Generell kann jeder am Partnerprogramm teilnehmen und für sich testen, ob für ihn die Möglichkeit, mit Amazon Geld zu verdienen, eine Option ist. Zu beachten ist, dass Amazon bereits in den Teilnahmebedingungen deutlich zum Ausdruck bringt, mit welchen Arten von Webseiten eine langfristige Partnerschaft leider nicht möglich ist.

Also sollte jeder vor der Teilnahme wenigstens einmal die Teilnahmebedingungen genaustens studieren, die unter anderem auch ins Deutsche übersetzt sind. Und natürlich benötigt man eine eigene Webseite, um am Partnerprogramm von Amazon teilnehmen zu können, was – so denke ich – eigentlich jedem klar sein sollte.

Wie kann man Geld mit dem Amazon-Partnerprogramm verdienen?

Hat man sich erst ein Partnerkonto bei Amazon erstellt, kann man sich in den geschützten Partner-Bereich einloggen, wo man die eigentlichen Werbemittel findet, um mit Amazon Geld verdienen zu können. Sehr gut gelungen finde ich die Werbemittel. Man bekommt von Amazon alle benötigten Werbemittel, um ein Produkt erfolgreich zu verkaufen.

Direkt nach dem Einloggen, sollte man zuerst eine neue Tracking-ID hinzufügen. Man kann unbegrenzt viele solcher IDs erstellen, um seine Werbemaßnahmen später auseinanderhalten zu können. Ich empfehle je Projekt oder Webseite eine andere Tracking-ID zu verwenden, damit man später nachvollziehen kann, was Geld bringt und was nicht.

Als nächstes kann man eigentlich schon überlegen, welche Produkte man denn über die eigene Webseite vermarkten möchte. Es gibt die Möglichkeit, von Amazon ganze Produktvorschauboxen bis hin zu einem so genannten „aStore“ erstellen zu lassen. Ein aStore ist ein kleiner Shop mit ausgewählten Amazon-Produkten.

Amazon Astore

Man kann den Shop ganz leicht in die eigene Webseite integrieren und den Besuchern dadurch einen Mehrwert bieten. Solche Shops machen jedoch erst dann Sinn, wenn man seine Besucher kennt und weiß, welche Produkte sie gerne kaufen. Diese Produkte kann man in den aStore einpflegen und danach den aStore direkt in die Webseite integrieren. Nachdem der Interessent die Artikel in den Warenkorb gelegt hat, kann er diese direkt bei Amazon bestellen.

Eine wesentlich interessantere Möglichkeit, um mit dem Amazon-Partnerprogramm Geld zu verdienen, bieten die so genannten „Einzeltitellinks“. Man kann zu jedem Produkt, das Amazon in seinem Shop anbietet, einen Bewerbelink generieren lassen. So kann man auf seiner Webseite auch einzelne Produkte empfehlen.

Amazon Einzeltitellinks

Der Vorteil ist: Man kann sich in einem Artikel auf ein einziges Produkt fokussieren, zum Beispiel ein Buch … man schreibt dazu einen Testbericht und weist mehrmals im Artikel den Leser darauf hin, wo er es kaufen kann. Da praktisch jeder Amazon kennt und dort bereits ein Kundenkonto hat, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass der Leser, wenn er das empfohlene Produkt mag, es bei Amazon über Ihren Empfehlungs-Link kaufen wird.

Wenn man den Artikel gekonnt mit einigen guten Kaufargumenten anreichert, kann man auf diese Weise sehr verkaufsstarke Artikel kreieren, die zahlreiche Provisionen bringen können.

Die Werbekostenerstattung – na ja, besser als nichts!

Der größte Faktor, der über die Höhe des möglichen Verdienstes mit dem Amazon-Partnerprogramm entscheidet, ist die Werbekostenerstattung – oder anders ausgedrückt: die Höhe der Provision. Der Standardsatz beträgt 5,0 %. Sie bekommen also 5 % als Provision vom Gesamtumsatz aller bestellten Produkte.

Jetzt kann man sich über die Höhe der Provision natürlich gut und gerne streiten. Ich sage es mal so: 5 % sind besser als nichts!

Zudem sollte man bedenken, dass dieser Wert dynamisch ist und mit der Anzahl der verkauften Artikel automatisch erhöht wird. Sie finden die Werbekostenerstattungs-Tabelle direkt bei Amazon. Wenn man also mehr Produkte verkauft, wird auch die Werbekostenerstattung auf bis zu 10 % erhöht.

Am meisten profitieren also die Partner, die sehr viele Verkäufe erzeugen und somit die maximale Werbekostenerstattungshöhe erreichen können. Für kleine Partner kann es aber immer noch reichen, um ein nennenswertes Einkommen mit der Webseite zu erzeugen, auch wenn sie wenig verkaufen, dafür aber hochpreisige Produkte empfehlen.

Die Vorteile vom Amazon-Partnerprogramm

  • Eine sehr starke Marke, hohes Vertrauen. Da Amazon eine bekannte Marke ist, ist es relativ einfach, einen Interessenten davon zu überzeugen, bei Amazon etwas zu kaufen.
  • Dynamische Werbekostenerstattung. Wer viel verkauft, wird mit einer höheren Werbekostenerstattung belohnt.
  • Viele Werbemittel, um mit dem Amazon-Partnerprogramm Geld zu verdienen. Ich kenne kein anderes Partnerprogramm, das dem Partner so viele Werbemittel zur Verfügung stellt, um die Produkte zu vermarkten.
  • Kostenlose Teilnahme, kein Mindestumsatz. Man kann sehr klein starten und testen, welche Produkte gut verkauft werden können. Man muss keinen Mindestumsatz erzeugen, auch muss man für die Teilnahme nichts bezahlen.
  • Lange am Markt. Das Partnerprogramm wird seit vielen Jahren angeboten. Das ist ein gutes Zeichen dafür, dass man auch in den nächsten Jahren mit Amazon als Partner Geld verdienen wird.

Die Nachteile vom Amazon-Partnerprogramm

  • Die 5 % Provision sind für mich persönlich etwas zu wenig. Es gibt Shops am Markt, die ihren Partnern höhere Provision bereits ab dem ersten Verkauf bieten.
  • Die Teilnahmebedingungen werden ständig geändert, und man muss aufpassen, dass man diese regelmäßig studiert, um nicht durch einen dummen Fehler, vom Partnerprogramm ausgeschlossen zu werden.
  • Es kann relativ lange dauern, bis man sein erstes Geld ausgezahlt bekommt. Bei mir hat es bis zur ersten Auszahlung fast ein Jahr gedauert, weil ich nicht besonders aktiv war. Man sollte also kein schnelles Geld erwartet, wenn man mit dem Partnerprogramm von Amazon beginnt, seine Projekte zu monetarisieren.

Fazit

Das Amazon-Partnerprogramm ist eine gute Möglichkeit, um seine Website zu monetarisieren. Die Produktauswahl ist sehr groß, es werden viele Werbemittel bereitgestellt, und es besteht keine Mindestumsatzregelung für Partner. Verdirbt wird das Ganze durch eine etwas zu eng kalkulierte Werbekostenerstattung von nur 5 %, wie ich ehrlich zugeben muss.

Man sollte von Beginn an nicht darauf zielen, schnell sein Geld mit Amazon zu verdienen. Nur wer fleißig ist und sehr viel testet, wird mit Amazon nennenswerte Einnahmen generieren können. Wer schneller sein erstes Geld verdienen möchte, sollte sich besser andere Partnerprogramme anschauen, die für Einsteiger profitabler sind.

Abschließend muss noch gesagt werden, dass Amazon eine starke Marke ist und es relativ einfach ist, mit dem Partnerprogramm neue Kunden zu gewinnen. Das einzige Problem ist – wie immer – die Gewinnung interessierter Besucher, die über den Empfehlungs-Link Produkte kaufen. Dennoch, mit Amazon macht das Geld verdienen im Internet Spaß!

Geldfritz empfiehlt:

→ Geld verdienen Komplettpaket (zum Video)