Geld verdienen mit Website

Geld verdienen mit einer Website, wie funktioniert es wirklich? Das Internet besteht aus unzähligen einzelnen Webseiten und so ist es nicht verwunderlich, dass immer mehr einfache Internetnutzer mit dem Gedanken spielen, sich an einer eigenen Website zu versuchen.

Geld verdienen mit Website

Was mit einer einfachen, privaten Homepage beginnt, führt jeden Website-Betreiber irgendwann zu dem Punkt, an dem die Website „mehr“ sein soll als nur eine private Internetpräsenz – die Website soll Geld verdienen.

Jede Website hat zumindest genug Potenzial, um für den Betreiber gutes Geld zu verdienen. Ich verdiene nicht selten mit relativ kleinen Webseiten 150 – 450 Euro pro Monat.

Bis zu solchen Einnahmen ist es nicht selten ein langer, steiniger Weg.

Das Potenzial einer Webseite muss erkannt und zielführend genutzt werden, um die Website in eine solide Einnahmequelle zu verwandeln. Es gibt außerdem zahlreiche Möglichkeiten, um die Vermarktung der Website zufriedenstellend umzusetzen.

Eine Website ist in der Lage, Geld zu verdienen. Das Geldverdienen muss man ihr aber schon selber beibringen!

Kann jeder eine eigene Website haben?

Grundsätzlich kann jeder eine eigene Website haben. Noch heute nehmen viele Interessenten fälschlicherweise an, dass es etwas Technisches und Kompliziertes ist, eine eigene Website zu erstellen.

Das ist ein seit langem überholtes Denken.

Es gibt mittlerweile sehr gute Homepage-Baukastensysteme, die die Erstellung einer Website zu einem Kinderspiel machen. Man kann direkt im Browser per Mausklick die Webseite erstellen, bearbeiten und mit Inhalten bestücken.

Ohne zu übertreiben, kann heute sogar eine Hausfrau eine eigene Website erstellen, wenn die dafür benötigten Werkzeuge zur Verfügung stehen. Die Technik ist definitiv kein Hindernis mehr, eine eigene Website zu erstellen und damit Geld zu verdienen.

Auch gibt es keine Einschränkungen seitens des Gesetzgebers.

Jeder kann eine eigene Website haben und sogar beliebig viele Webprojekte betreiben. Es gibt nichts und niemanden, der dir verbieten kann, ebenfalls eine eigene Website zu erstellen und mit dieser irgendwann Geld zu verdienen.

Die Voraussetzungen zum Geld verdienen mit der Website

Wer mit einer Website Geld verdienen will, muss Grundkenntnisse in der Texterstellung mitbringen, jede Webseite besteht schließlich zum größten Teil aus Text.

Der Betreiber einer Webseite muss hochwertige Texte für die Zielgruppe erstellen können oder zumindest wissen, wo er gute Texte herbekommen kann. Ist diese Voraussetzung nicht gegeben, bleibt der Traum von einer eigenen Website auch nur ein Traum.

Auch sollte man nicht vergessen, dass der Erfolg der Website zu 100 % auf den Schultern des Betreibers lastet.

Du als Betreiber gibst der Website eine Richtung und bist verantwortlich für alles. Man muss sich selbständiges Arbeiten beibringen, um eine Website über Wochen und Monate aufbauen.

Und schließlich muss die Website im Internet erreichbar sein. Dafür benötigt man ein sogenanntes Webhosting. Damit stellt man sicher, dass die Website zum Teil des großen „World Wide Web“ wird und 24 Stunden am Tag online besucht werden kann.

Ein gutes Webhosting kostet heute ca. 5 € pro Monat.

Kostenlose Website oder kostenpflichtige, was ist besser?

Der Speicherplatz (Webhosting) für die Website, kann kostenlos sein, wodurch man aber mit Einschränkungen/Nachteilen rechnen muss. Man kann dafür aber auch Geld bezahlen und dadurch alle Nachteile, die bei kostenlosem Webhosting existieren, beseitigen.

Will man eine Website wirklich auf ein hohes Level bringen, muss man Geld in die Hand nehmen und es in die Website investieren – vor allem in gutes Webhosting, die Technik und Werkzeuge.

Wer noch nie in seinem Leben eine eigene Website hatte, der kann gerne kostenlos starten und testen, ob eine Website überhaupt das Richtige für ihn ist.

Eine Sache ist jedoch sicher: Nicht jeder bringt genügend Motivation und Ausdauer mit, um eine Website zum Erfolg zu führen. Das ist eine oft bewiesene Tatsache.

Wer ganz sicher ist, dass die eigene Website das Richtige für ihn ist, kann gleich ein günstiges Webhosting mieten und bekommt meist einen eigenen Domainnamen kostenlos mit dazu, was den Internetauftritt ein ganzes Stück seriöser macht.

Abhängig vom Ziel der Website, kann es aber auch durchaus vorteilhaft sein, wenn man kostenlosen Speicherplatz nutzt. Auf diese Weise können nicht nur die Betriebskosten gesenkt werden, sondern man kann auch gleichzeitig effizienter im Internet Geld verdienen.

Tipp Wer das Ziel hat, mit einer Website Geld im Internet zu verdienen, sollte Webhosting und Domain kaufen. Diese Investition ist sicherlich gut angelegt.

Zu welchem Thema eine Website erstellen?

Das ist die wichtigste Frage, die man sich stellen sollte, bevor man eine eigene Website baut.

Wenn man seine Interessen kennt und langfristig über ein bestimmtes Thema schreiben kann, dieses Thema aber auch „vermarktungsfähig“ ist, dann kann es sich lohnen, wenn man sich ausschließlich diesem Thema zuwendet und dazu eine informative Website aufbaut.

Eine zweite Möglichkeit ist, sich einfach mit den profitabelsten Themen zu beschäftigen, die es zahlreich im Internet zu entdecken gibt. Das sind Themen, die nachweislich Geld bringen, mit denen man sich aber nicht unbedingt persönlich auskennt.

In einem solchen Fall muss man sich zuerst in das Thema einarbeiten und erst danach damit beginnen, das erlangte Wissen in Form von Artikeln auf der eigenen Webseite zu verarbeiten.

Viele Website-Betreiber und sogenannte „Affiliates“ beschäftigen sich einfach mit profitablen Themen und generieren mit diesen teilweise sehr hohe Einnahmen. Wenn dir kein gutes Thema einfällt, dann arbeite dich in ein beliebiges profitables Thema ein und erstelle dazu deine eigene Website.

Was sind profitable Themen?

  • Finanzen
  • Gesundheit und Fitness
  • Beziehungen

Und es gibt noch sehr viele mehr!

Wenn du gut genug recherchierst, wirst du zu den oben genannten groben Themen richtige „Nischenthemen“ finden und kannst zu diesen eine Webseite bauen. Spezialisieren wirst du dich sowieso müssen, anders geht es nicht.

Man sollte aber beachten, dass es aus langfristiger Sicht gesehen besser ist, wenn man eine Website passend zu seinen Interessen erstellt.

Wenn man ein Thema nur wegen des Geldes auswählt, kann es passieren, dass man sich irgendwann „zwingen“ muss, zu arbeiten und sich mit der Website zu beschäftigen. Unter solchen Bedienungen macht es selten Spaß, Geld zu verdienen.

Diese Problematik kann kaum auftreten, wenn man zu seinen Interessen eine Website erstellt. Auch wird sich die Vermarktung leichter gestalten lassen, da man sich mit dem Thema gut auskennt und weiß, wofür sich die Besucher interessieren.

Geld verdienen ist wichtig, der Inhalt aber wichtiger!

Es werden so viele Websites erstellt, die von Beginn an Geld verdienen sollen.

Daran ist folgendes falsch: Wenn ein Website-Betreiber sich nur auf das Geldverdienen konzentriert, wird der Inhalt vernachlässigt. Es sind aber die Inhalte einer Webseite, die diese so interessant und wertvoll für den Besucher machen.

Und außerdem: Der heutige Internetnutzer ist sehr wählerisch, was die Qualität der Texte angeht.

Der größte Fehler von vielen Website-Betreibern ist, dass sich diese nur auf das Geld verdienen konzentrieren und dabei sehr oft die Wichtigkeit guter Texte vernachlässigen.

Unzählige Webseiten sind einfach uninteressant, sie sind nutzlos und können die Besucher nicht halten, und je weniger Besucher eine Webseite hat, desto schwieriger gestaltet sich deren Vermarktung.

Wenn du langfristig mehr Geld mit deiner Website verdienen willst, dann konzentriere dich die ersten Wochen nur auf die Erstellung guter Textinhalte bei einem frischen Web-Projekt.

Ich weiß, es erfordert sehr viel Disziplin, an einer Website zu arbeiten, ohne damit gleich Geld zu verdienen, aber es ist der einzig sichere Weg, um die Website für die Internetnutzer interessant zu machen.

Wie kann man mit der Website Geld verdienen?

Das Geld verdienst du mit der Werbung.

Dein erstes Ziel bei der eigenen Website wird es sein, zuerst eine solide Besucherbasis aufzubauen. Du erstellst zu einem Thema passenden Inhalt und ziehst exakt zu diesem Thema immer mehr Interessenten an.

Mit der Zeit wirst du immer mehr Besucher mit deinen Inhalten anziehen und die Besucherzahlen werden steigen und irgendwann wird der Zeitpunkt kommen, an dem du mit der Vermarktung beginnen kannst.

Die Vermarktung ist keine Magie: du kannst einfach Werbung für relevante Produkte in deine Website einbinden und verdienst Geld, wenn deine Besucher das empfohlene Produkt kaufen.

Übrigens solltest du den Begriff „Affiliate-Marketing“ merken. Dies ist dein Schlüssel zu hohen Einnahmen mit fremden Produkten. Mit diesem Thema beschäftige ich mich täglich und verdiene meinen Lebensunterhalt damit.

Alternativ kannst du auch selber nach Werbekunden suchen und diesen einen Werbeplatz auf deiner Website anbieten. Auch dieser Vermarktungsweg wird häufig genutzt, um eine Webseite gewinnbringend zu vermarkten.

Ich würde jedoch zuerst mit Affiliate-Marketing starten und damit ein erstes, stabiles Einkommen mit der Website generieren. Dieser Weg der Vermarktung ist auch für Einsteiger bestens geeignet.

Das optimale Verhältnis zwischen Inhalt und Werbung

Das ist etwas, womit sehr viele Betreiber von Webseiten Probleme haben!

Folgendes Szenario:

Deine Website steht und hat gute Inhalte, dann wird es Zeit, sich Gedanken über die Monetarisierung zu machen. Meistens bindet man Werbung in die Website ein, um diese zu monetarisieren.

Schau dir einige Zeitungen und Zeitschriften an, du wirst erkennen, dass diese nur über Werbung finanziert werden und den Herausgebern sogar satte Gewinne bescheren. Auch auf deiner Website muss Werbung eingesetzt werden, damit die Webseite Einnahmen generieren kann.

Bevor du die ersten Werbemittel platzierst, solltest du jedoch beachten, dass die Werbung nicht zu häufig auf der Webseite vorkommen darf. Starte am besten mit wenig Werbung und platziere pro Unterseite nur eine einzige Werbeanzeige.

Damit ist sichergestellt, dass die Besucher von der Werbung nicht verscheucht beziehungsweise genervt werden. Ein Besucher muss sich auf deiner Webseite wohlfühlen und auf keinen Fall von der Werbung genervt sein!

Es gibt auch heute noch sogenannte Bannerfarmen. Auch du hast solche sinnlosen Seiten gesehen, die von oben bis unten mit Werbebannern vollgekleistert sind. Das sind die besten Beispiele dafür, wie man mit einer Website niemals im Leben Geld verdienen wird!

Abhängig vom Volumen deiner Artikel auf der Webseite, kannst du auf einer einzelnen Artikelseite maximal 2–3 Werbebanner platzieren, alles andere ist kontraproduktiv und wird bei den Besuchern bitter aufschlagen.

Fazit

Eine Webseite kann zu einer guten Einnahmequelle werden. Dies erfordert Zeit, Ausdauer und Kreativität. Wer sich ernsthaft damit beschäftigt, kann mit eigenen Webseiten eine kleine Armee von Goldminen im Internet aufbauen und von dem damit erzeugten Einkommen gut leben.

Wichtig ist, dass man sich nicht auf getaner Arbeit ausruht, sondern kontinuierlich weiter dazulernt, seine Projekte optimiert und sich überlegt, wie man den Umsatz optimieren und steigern kann.

Nahezu 100 % meines Einkommens im Internet generiere ich mithilfe von Webseiten.

Somit kann ich dir mit größter Gewissheit versichern, dass man mit einer Website nicht nur bisschen Geld verdienen kann, sondern von diesem Geld auch sehr gut leben kann, denn ich mache das seit vielen Jahren hauptberuflich – und es macht Spaß.

Google+