Affiliate-Marketing

Unter Affiliate-Marketing versteht man eine Art Vertriebsform, die sich speziell an „Affiliates“ (Partner) richtet, die für ihre Leistung auf Provisionsbasis entlohnt werden. Im Affiliate-Marketing gibt es zwei Seiten: Merchants (Händler) und Publisher, die oft auch als Affiliates bezeichnet werden. Der Händler bietet Produkte an und lässt Affiliates (seine Partner) die Produkte vermarkten. Die Partner werden nur dann bezahlt, wenn diese eine Leistung erbracht haben.

Da der Händler seine Partner meist nur dann bezahlen muss, wenn er selber Geld verdient hat, geht er bzw. der Produktanbieter kein finanzielles Risiko ein. Das Affiliate-Marketing erfreut sich steigender Beliebtheit und zählt heute zu den stärksten „Umsatzboostern“ für Online-Shops. Um Händler und Partner zusammenzubringen, werden so genannte Partnerprogramme eingerichtet, die die Beteiligten zusammenführen.

Der Partner muss sich meist kostenfrei zu einem solchen Partnerprogramm anmelden und bekommt nach der Freischaltung die Werbemittel und einen persönlichen Partner-Link. Sobald der Partner anfängt mit seinem Partner-Link neue Besucher für den Produktanbieter zu werben, können diese Besucher zurückverfolgt werden und der zuständige Partner kann dadurch ermittelt werden.

Auch wenn das Affiliate-Marketing ein unkompliziertes Konzept zu sein scheint, so muss man sich trotzdem mit dem Thema Vermarktung ausführlich beschäftigen, denn schließlich verdient man mit dem Affiliate-Marketing erst bei erbrachter Leistung (Kauf, Anmeldung, Anruf etc.) eine Provision, was Grundkenntnisse in der Produkt-Vermarktung zur Pflichtvoraussetzung macht.