Partnerprogramm

Ein Partnerprogramm bringt einen Affiliate, auch Publisher genannt, und einen Produktanbieter, welcher oft Merchant genannt wird, zusammen. Der Affiliate meldet sich zu einem Partnerprogramm an und bekommt einen so genannten Partner-Link. Abhängig von der Qualität des Partnerprogramms, werden dem Partner auch fertige Werbemittel angeboten, die den Partner-Link bereits enthalten.

Ist der Partner im Besitz aller erforderlichen Mittel, um die Produkte des Anbieters zu bewerben, kann dieser die Werbemittel in seine Webseite oder Blog einbauen und mit der Vermarktung des Produkts beginnen. Wenn es vom Betreiber des Partnerprogramms erlaubt ist, kann man mit seinem Partner-Link auch in Newslettern oder Suchmaschinen werben. Eine ausdrückliche Zustimmung ist jedoch vorher einzuholen.

Abhängig vom Vergütungsmodell des Partnerprogramms bekommt der Affiliate eine Provision in einer bestimmten Höhe, sobald der geworbene Besucher ein festgelegtes Ziel erreicht. Dieses Ziel kann beispielsweise ein Kauf des Produkts sein, oder eine kostenfreie Anmeldung zum Newsletter, aber auch nur aktives Surfen auf der Zielwebseite.

Bei Partnerprogrammen werden sehr häufig folgende Vergütungsmodelle eingesetzt:

  • Pay-per-Click – Bezahlung für Klicks auf Werbung
  • Pay-per-Lead – Bezahlung für Aktionen auf der Zielseite
  • Pay-per-Sale – Bezahlung für Verkäufe auf der Zielseite
  • Pay-per-View – Bezahlung für das Betrachten der Werbung
  • Pay-per-Combi – Bezahlung für eine Kombination aus X und Y

Mit dem Vergütungsmodell wird die Höhe der Provision entscheidend beenflusst. So kann es sein, dass man mit Klicks mehr Geld verdient, als wenn man Kunden wirbt. Oder dass man mit Leads weniger Geld als durch das Generieren von Verkäufen verdient, und so weiter.