Was ist Webhosting?

Das Webhosting ist ein Produkt eines Webhosters und sorgt dafür, dass eine Webseite 24 x 7 x 365 Tage im Jahr online erreichbar ist und vom Internetnutzer besucht werden kann.

Da es sehr aufwendig ist einen Server zu administrieren und ein hauseigener Administrator oder Webmaster teuer ist, ist das Webhosting eine optimale Lösung auch für private und kleine Web-Projekte, die kaum oder kein Geld verdienen, um sich entsprechende Fachleute leisten zu können.

Da das Webhosting im Grunde nur ein Speicherplatz auf einem Server ist, inklusive einiger Zusatzleistungen (Datenbanken, Script-Unterstützung, FTP etc.), kann man darauf noch keine Webseite, Blog, Forum etc. betreiben – es fehlt die Domain. Die Domain ist die Internetadresse der Website, die man oft bequem zum Webhosting hinzubuchen kann.

Der Kunde bestellt einen Webhosting-Tarif, lässt für sein Projekt auch eine passende Domain registrieren und braucht nur noch ein gutes Content-Management-System zu installieren, zum Beispiel WordPress, um mit dem Aufbau des Projekts zu beginnen.

Das Webhosting von heute ist recht günstig, daher muss man einen Server oft mit hunderten oder gar tausenden anderen Kunden teilen. Zwar stehen einem oft nur eine begrenzte Menge an Ressourcen zu Verfügung, dafür muss man sich nicht mit der Administration des Servers beschäftigen – das alles erledigt der Webhoster.

Beim Webhosting gilt, aufzupassen, dass man einen guten Anbieter wählt, der seinen Job zuverlässig macht und einen guten Service bietet. Man sollte niemals zum günstigsten Anbieter greifen, denn diese bieten oft eine inakzeptabel schlechte Produkt-Qualität und kaum bis keinen Service. Wenn man mit einem Web-Projekt Geld verdienen will, sollte man beim Webhosting keinesfalls Geld sparen.

Google+